Liebgewonnene Tradition in der „staaden Zeit“

Seniorenbesuche 2021
In der „staaden Zeit“ auf Achse: Die Mitglieder der Flosser CSU, FU und JU – hier stellvertretende Ortsverbandsvorsitzende Rita Rosner, FU-Vorsitzende Gabi Frank und Gemeinderätin Andrea Gollwitzer (v. l.) – sind in den Wochen vor Weihnachten bei über 100 Seniorenbesuchen im Gemeindegebiet unterwegs.

CSU, FU und JU ist heuer vor Weihnachten wieder bei über 100 Seniorenbesuchen unterwegs – Stellvertretende Vorsitzende Rita Rosner: „Für uns ein Zeichen der Wertschätzung“

Die Wochen vor Weihnachten gelten ja gemeinhin als die „staade Zeit“ – nicht so für den CSU-Ortsverband, für die Frauen Union (FU) und für die Junge Union (JU). Denn deren Mitglieder sind in den Tagen vor dem Fest noch kräftig eingespannt und auf Achse. Sie besuchen, nach einem Jahr Pandemie-Pause, heuer wieder die Seniorinnen und Senioren der Marktgemeinde und der Ortsteile. Dieses Mal insgesamt über 100 und natürlich selbstverständlich unter den aktuell geltenden Corona-Auflagen.

„Es ist eine jahrzehntelange Tradition, die unsere älteren Bürgerinnen und Bürger inzwischen richtig liebgewonnen haben“, unterstrich am Dienstagabend die stellvertretende Ortsverbands-Vorsitzende Rita Rosner, als sie zusammen mit Gemeinderätin Andrea Gollwitzer und FU-Vorsitzender Gabi Frank die letzten Vorbereitungen für die Seniorenbesuche vornahm.

„Gerade in unserer hektischen Zeit wollen wir uns die Zeit nehmen, um mit unseren älteren Einwohnern ein paar Worte zu wechseln und sich deren Belange anzuhören und anzunehmen“, ergänzten Frank und Gollwitzer. Das sei ein Zeichen der Wertschätzung dessen, was die Seniorinnen und Senioren in ihrem Leben geleistet haben. Auch das Gemeinschaftsgefühl und der Kontakt zwischen Jung und Alt würden so gestärkt werden.

Die CSU, FU und JU, für die in den nächsten Tagen viele Mitglieder unterwegs sein werden, überreichen bei ihren Besuchen zudem ein kleines Präsent. 2021 sind es frisch gebackene und leckere Bio-Plätzchen von der Gailertsreuther Mühle.


 

CSU geht mit Elan und frischem Wind in die nächsten Monate

Sitzung Oktober_neu
CSU-Ortsverbandsvorsitzender Harald Gollwitzer (l.) freut sich, dass Josef Bachmayer (r.) künftig den Info-Schaukasten an der Bushaltestelle im Ortszentrum mit aktuellen Neuigkeiten bestücken wird.

Ortsverband besetzt die noch offenen Vorstandsposten – Maßnahmen zur Gewinnung von neuen Mitgliedern beschlossen – Viele Termine festgelegt

Mit Elan und frischem Wind geht das Team des CSU-Ortsverbandes Floß mit seinem Vorsitzenden Harald Gollwitzer in die nächsten Monate. Bei der vor kurzem im Werkstattgebäude der Spezialtiefbaufirma Gollwitzer GmbH stattgefundenen konstituierenden Vorstandssitzung wurden mit Daniel Schelter als neuen Digitalbeauftragten und Walter Pröls als Verantwortlichen für den Arbeitskreis (AK) Landwirtschaft nicht nur die noch offenen Posten besetzt. Sondern es wurden auch Maßnahmen zur Gewinnung von neuen Mitgliedern sowie die Termine für die kommenden Veranstaltungen festgelegt.

„Wir wollen aktiv sein“, sagte Ortsverbandsvorsitzender Gollwitzer in seiner Begrüßung. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass im Markt Floß immer mehr Vereine von der Landkarte verschwinden und es nach der Corona-Pandemie noch schwieriger geworden sei, ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitglieder zu generieren, wolle die Flosser CSU verstärkt Werbemaßnahmen zur Neugewinnung in die Wege leiten und sich attraktiv präsentieren. Denn: „Auch bei uns ist die Altersstruktur im Schnitt relativ hoch. Vor allem im Bereich der 30- bis 45-Jährigen haben wir noch Potenzial nach oben“, wusste der Vorsitzende.

Dem ist vor der Zukunft keineswegs bange, ganz im Gegenteil: „Wir haben zuletzt viele junge Leute gewonnen, die die CSU-Politik vertreten, und sich für Floß und die Partei engagieren“, freute sich Gollwitzer. Zur weiteren Steigerung der Attraktivität der politischen Arbeit habe sich der Ortsverband daher nach den Kommunal- und Bundestagswahlen in einer schriftlichen Umfrage an seine Mitglieder gewandt und die „sicherlich nicht zufriedenstellenden Wahlergebnisse“ analysiert.

Mit dem Ergebnis, dass für die bayerische CSU eine personelle, strukturelle und inhaltliche Neuausrichtung durchaus denkbar sei. Vor allem die Einbeziehung der Meinung der Basis sei dabei ein wichtiger Punkt. Eine weitere Botschaft sei, so Gollwitzer, dass die Mitglieder denken, dass die CSU weiterhin eine große Chance besitze, in Bayern eine Volkspartei zu bleiben.

„Wir gewinnen die Wahlen nicht in der Stadt, sondern auf dem Land. Und auf dem Land, wo wir verloren haben, müssen wir zu alter Stärke zurückfinden“, sagte der Ortsvorsitzende weiter. Daher werde auch die Flosser CSU die älteren und die zuletzt abgewanderten Stammwähler, wie z. B. die Landwirte, verstärkt in den Fokus ihrer Arbeit stellen.

Neben der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes im März 2022 sind u. a. folgende Veranstaltungen bis zum ersten Halbjahr 2022 geplant: der Coupon-Adventskalender für alle Flosser Haushalte; die Seniorenbesuche; ein öffentliches Info-Treffen zur Arbeit der Gemeinderatsfraktion im Februar und die Übergabe des Baby-Begrüßungsgeldes, das im Sommer in einem neuen Format stattfinden wird. Auch der CSU-Schaukasten an der Bushaltestelle im Marktzentrum wird durch Josef Bachmayer ständig mit aktuellen Neuigkeiten bestückt.


 

„Gemeinsam können wir das!“

CSU-Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht (r.) informierte am Freitagmittag zusammen mit den Gemeinderäten Rita Rosner (l.) und Sebastian Kitta (2.v. r.) sowie mit Carmen Pepiuk (2. v. l.), der Leiterin der CSU-Bundeswahlkreisgeschäftsstelle in Weiden,
CSU-Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht (r.) informierte am Freitagmittag zusammen mit den Gemeinderäten Rita Rosner (l.) und Sebastian Kitta (2.v. r.) sowie mit Carmen Pepiuk (2. v. l.), der Leiterin der CSU-Bundeswahlkreisgeschäftsstelle in Weiden, die interessierten Flosserinnen und Flosser.

MdB Albert Rupprecht war am Freitag mit Infostand in Floß zu Gast – CSU-Ortsverband rührt Werbetrommel für offenen und sympathischen Direktkandidaten

„Er bringt Tradition und Moderne zusammen. Er setzt auf Innovation und Weiterentwicklung – das kommt der Nordoberpfalz unmittelbar zu Gute“, wirbt Bayerns Ministerpräsident und CSU-Parteivorsitzender Dr. Markus Söder für Bundestagsabgeordneten und Direktkandidaten MdB Albert Rupprecht. Offen und sympathisch präsentierte sich dieser am Freitagmittag an seinem Infostand am Lebensmittelmarkt „diska“ in Floß.

Zusammen mit den Ortsverbandsvorstands-Mitgliedern und CSU-Gemeinderäten Rita Rosner und Sebastian Kitta sowie Carmen Pepiuk, der Leiterin der CSU-Bundeswahlkreisgeschäftsstelle in Weiden, informierte MdB Rupprecht unter dem Motto „Gemeinsam können wir das!“ die sehr interessierten Flosserinnen und Flosser über seine Person sowie über das CSU-Programm für die in einer Woche stattfindende Bundestagswahl.

Für den 53-Jährigen in Waldthurn geborenen CSU-Politiker, der seit vier Wochen täglich rund zehn Wahlkampftermine absolviert, war Floß am Freitag nach Eschenbach und Pressath die dritte Station. Weitere Info-Veranstaltungen in Weiden, Windischeschenbach und Bärnau schlossen sich an.


 

Du hast immer eine Wahl!

So lautet die aktuelle Social Media-Kampagne von CSU-Bundestagsabgeordneten (MdB) Albert Rupprecht zur Bundestagswahl am 26. September 2021. Klar, dass auch unser Ortsvorsitzender Harald Gollwitzer und seine Ehefrau Andrea (auch CSU-Gemeinderätin in Floß) in ihrer Geschäftsführungs-Funktion der Spezialtiefbaufirma Harald Gollwitzer GmbH Floß MdB Rupprecht in seinem Wahlkampf unterstützen.

Die beiden machten dabei sogar den Auftakt der Kampagne, bei der in den nächsten Wochen in regelmäßigen Abständen bekannte Gesichter aus unserer Region für Rupprecht auf dessen Facebook- und Instagram-Kanal werben. Dabei ist für Andrea und Harald Gollwitzer klar: „Wir wählen Albert Rupprecht, weil er für unsere Heimat im Vollgas gibt!“


 

Harald Gollwitzer neuer Vorsitzender der Flosser CSU

Vorstandschaft
Mit dieser Vorstandschaft geht der CSU-Ortsverband Floß um den neuen Vorsitzenden Harald Gollwitzer (hinten Mitte) in den nächsten beiden Jahre.

Verschobene Jahreshauptversammlung bringt einige Veränderungen in der Vorstandschaft – „Neues und agiles Team“ gewählt, das mit Idealismus und Engagement in die Zukunft geht

Der Ortsverband der Flosser CSU geht mit einem neuen, motivierten und veränderten Vorstandsteam in die nächsten beiden Jahre. Bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend im Werkstattgebäude der Firma Gollwitzer GmbH ist Harald Gollwitzer als neuer Vorsitzender gewählt worden. Er löst damit Sebastian Kitta ab, der sich nach sechs Jahren an der Spitze wegen seiner jetzigen Funktion als Fraktionssprecher im Gemeinderat nicht mehr zur Wiederwahl stellte. Er bleibt der CSU jedoch als Schatzmeister erhalten. 

Nachdem wegen der Corona-Pandemie die ursprünglich schon für 2020 geplante Versammlung verschoben werden musste, ging diese nun am Donnerstag über die Bühne. Auf dem Programm standen neben den Neuwahlen, die vom Kreisvorsitzenden MdL Dr. Stephan Oetzinger durchgeführt wurden, auch die Berichte des Ortsvorsitzenden, der Schatzmeisterin, der Kassenprüfer und verschiedene Grußworte sowie ein Vortrag von MdB Albert Rupprecht zur bevorstehenden Bundestagswahl.

Kitta begrüßte zu Beginn die anwesenden CSU-Mitglieder, die Gemeinderäte, die Vertreter und Vertreterinnen der Jungen Union (JU) und der Frauen Union (FU), den Kreisvorsitzenden Dr. Oetzinger, den Bundestagsabgeordneten Albert Rupprecht sowie Ehrenmitglied Erich Schieder. In seinem Bericht blickte er auf die letzten beiden Jahre zurück, in denen das gesellschaftliche Leben angesichts der Corona-Pandemie stark eingeschränkt, aber dennoch von intensiver Fraktionsarbeit im Gemeinderat geprägt gewesen sei. Er hob ebenso die 2019 noch durchgeführten Veranstaltungen, wie beispielsweise den FU-Adventsmarkt, die Seniorenbesuche, das  Kinderbegrüßungsgeld oder den Nikolausdienst der JU hervor.

Auf die inzwischen aufgearbeitete Kommunalwahl 2020 eingehend sagte Kitta, dass die CSU zwar weiterhin stärkste Fraktion im Marktgemeinderat sei, aber man gerne „höhere Ziele“ erreicht hätte. „Wir haben den Wählerwillen jedoch akzeptiert und blicken nach vorne“, so der scheidende Ortsvorsitzende. Die Flosser CSU stelle sich nun neu und frisch auf. Er versprach, dass der Ortsverband mit „neuen Impulsen aktiv und agil wie bisher den Aufbruch“ angehen und sich am öffentlichen Leben beteiligen werde.

Für die verhinderte Schatzmeisterin Susanne Schaller-Horn berichtete er in den letzten zwei Geschäftsjahren von einer soliden Finanzlage der CSU, die von Kassenprüfer Mathias Schnabl bestätigt wurde. So war die Entlastung der bisherigen Vorstandschaft genauso eine Selbstverständlichkeit wie die reibungslose Neuwahl des künftigen Teams.

Der neuer Vorsitzende Harald Gollwitzer erläuterte den Anwesenden kurz seine Motivation, sich als Ortsvorsitzender zu engagieren. Wenngleich die Kommunalwahlen sowie die anschließenden Anfeindungen Spuren hinterlassen und bei ihm für eine „gewisse emotionale und persönliche Distanz zu seinem Heimatort Floß“  gesorgt hätten, stelle er sich der Verantwortung und Verpflichtung.

Er wolle das in den letzten in der Flosser CSU-Familie Aufgebaute die nächsten zwei Jahre weiterführen und so die neue Zukunft des Ortsverbande mit jungen engagierten Kräften mit seiner Erfahrung einleiten und begleiten. Gollwitzer sagte zudem, dass man Ende September/Anfang Oktober gemeinsam die Bundestagswahl analysieren und eine Grundsatz-Diskussion im Ortsverband anstoßen werde. Weiterhin werde man, soweit es Corona zulasse, für den Herbst einige Veranstaltungen planen und durchführen.

FU-Vorsitzende Gabriele Frank sicherte die Unterstützung der CSU-Frauen zu und  beglückwünschte die neue Vorstandschaft. JU-Vorsitzender Ludwig Gollwitzer freute sich auf die „gute Zusammenarbeit mit der CSU“. Kreisvorsitzender Dr. Oetzinger lobte die hervorragende Arbeit der Flosser CSU, die leider nicht durch das erwünschte Ergebnis bei der Kommunalwahl honoriert worden sei. „Daher ist es wichtig, dass man sich nun neu aufstellt, nach vorne blickt, gemeinsam an einem Strang zieht, sich zukunftsträchtig aufstellt und 2026 bei der Kommunalwahl die nächste Chance ergreift“, appellierte er.

MdB Rupprecht danke Kitta für dessen geleistete Arbeit als Ortsvorsitzender und für seinen Einsatz bei den letzten Kommunalwahlen. Sein Dank galt auch dem neuen Vorstandsteam mit Harald Gollwitzer an der Spitze – einem „mit großer Direktheit ausgestatteten Idealisten, der in der Sache überzeugt“ sei. „Er denkt für seinen Ort, die Region, für Bayern und für Deutschland“,  so Rupprecht.

In seinem Vortrag zur Bundestagswahl im September ging er auf den Zustand der oberpfälzer Region in den Jahren 2002 bis 2005 ein. Sie sei damals wirtschaftlich auf dem Boden gelegen, die Stimmung in der Bevölkerung sei desaströs gewesen. Durch eine anpackende CSU sowie einer dadurch entstandenen Aufbruchsstimmung seien bis heute viele Dinge zum Positiven gewandelt worden. „Unser Engagement und unsere Arbeit sowie die von uns bereitgestellte Wirtschaftsförderung haben die Oberpfalz in vielen Bereichen zur Nummer 1 in Deutschland werden lassen“, sagte Rupprecht.

Die neue Vorstandschaft des CSU-Ortverbandes Floß setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Harald Gollwitzer; stellv. Ortsvorsitzende: Nadine Gralla-Sommer, Rita Rosner; Schatzmeister: Sebastian Kitta; Schriftführerin: Julia Bayer; Digitalbeauftragter: wird noch von der Vorstandschaft bestellt; weitere Mitglieder: Josef Bachmayer, Georg Bodensteiner, Udo Holzinger, Christina Kreutzer, Martin Landgraf, Max Scherm, Hermann Stahl und Manfred Venzl; Ortsgeschäftsführer: Harald Bäumler; Kassenprüfer: Mathias Schnabl, Dieter Moser.